Montag, 14. März 2016

14 - Wüstenrallye

Der bisher schwierigste Zettel beschäftigte mich mehr als eine ganze Woche... Was macht man damit? Videos von der Rallye Dakar schauen? Zu öde...
Sandburgen bauen.. zu kalt.
Meine ausführlichen Recherchen führten mich zu einem Landstrich in Brandenburg - der Lieberoser Wüste. 20 km von Cottbus entfernt ist tatsächlich die größte Wüste Deutschlands zu finden. Ist das nicht verrückt? Kommt auf jeden Fall auf meine Sommerliste. Im Winter gibt es andere Herangehensweisen an so ein Problem. Nachdem Basteln - zu ungeschickt und die freie Interpretation von Wüste zu Desert zu Dessert irgendwie auch zu weit hergeholt war und auch das Leute-in-die-Wüste schicken nicht spaßig genug klang (ich zu faul, das zu anstregend) und ich das Mario Kart Angebot blöderweise gleich am Anfang ausgeschlossen haben (Fehler!) blieb nur noch eine Lösung, und die fand ich auf meiner Couch.
Zu Hause ist es eben manchmal doch am schönsten - vor allem an Wochenenden, die an Wochen anschließen, die man nur hinter sich bringt, weil zu Hause eine Couch und viel Käse wartet.

Also hab ich einfach beschlossen, mal zu schauen was mein netflix Account zur Lösung beitragen kann. Und siehe da - ein Treffer beim Suchwort WÜSTE! Dune-der Wüstenplanet. Eine 80er Jahre Verfilmung. Ein Film aus einer Zeit, in der die Trickeffekte noch ganz analog waren und alles irgendwie noch ein wenig anders aussah, wenn man Weltraum und/oder andere Planeten zeigen wollte. Verrückter Film, skurille Effekte, durchgeknallte Personen und ein großes SCHADE, dass ich das Buch vorher nicht gelesen habe. Zwischendurch war es immer etwas befremdlich, wenn es um große Würmer ging, die gerufen wurden :))))))) oder, dass sehr oft die Gedanken der gerade gezeigten Person als Off Stimme über der Szene lagen. Aber alles in allem hat sich der Ausflug in die Wüste wirklich mehr als gelohnt:  Story etwas kompliziert, man versteht nur die Hälfte, die andere macht keinen Sinn... viele Leute, die man von irgendwoher kennt und zum Schluss regnet es...also genau wie im echten Leben. Einfach mal Ruhe geben und einsehen, dass man nicht alles verstehen braucht, nicht alles einen Sinn machen muss, aber es trotzdem immer weitergeht - zur Not halt dem Weltuntergang .-) aber bekanntlich ist ja der Weg das Ziel. Ein Satz ist mir besonders im Kopf geblieben (der Typ, der dann später bei Sex and the City den Arzt Ehemann von Charlotte und bei Desperate Housewifes den Arzt Ehemann von Bree gespielt hat - nein, hier war er kein Arzt sondern der Prinz/Übermensch/ Wurmbezwinger, hat den immer gesagt) "Ich darf keine Angst haben, die Angst tötet den Geist".
Also. Hat sich gelohnt und ein kleines mini bisschen weiser bin ich jetzt auch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen