Sonntag, 21. Februar 2016

19 - Halbmond in Tüten

Kennt Ihr das? Man meint man hat einen großen Berg bezwungen und das Schlimmste ist geschafft, bis man merkt, dass das noch gar nicht der Gipfel war. So oder so ähnlich ging es mir am Donnerstag als ich mein nächstes Wort HALBMOND zog. Es ist wirklich verwunderlich, aber seit dem Mitternachtstanz bin ich so unglaublich müde und nicht nur das: mein Kopf ist zu schwer und zu langsam. Also keine Halbmondexpedition am Donnerstag und keine Halbmondexpedition am Freitag. Bringt ja auch nichts, wenn man den Rückweg nicht schafft.

Also: Recherche! Halbmond fand ich erstmal schwierig, weil der Halbmond am Himmel sich erst in zwei Wochen wieder die Ehre gibt und die Connection Halbmond und Türkei zwar passt, aber trotzdem zu unklar ist was da rauskommen soll. Hose runter und halb blank ziehen im Dunkeln war zu radikal und Freitag abend ins Planetarium passte nicht mit meiner extremen Müdigkeit zusammen, ein Restaurant Halbmond gibts nicht in Berlin.
Also erstmal Wikipedia: und siehe da...wer hätte das gedacht! Der Halbmond ist DAS Zeichen der Mondgöttin Diana. Wer nach Zeichen sucht, wird sie also finden. Nahm zwar den Druck von mir, weil mit ein bisschen wischiwaschi könnte ich nun alles, das mit mir zu tun hat, mit dem Halbmond und so dem Erledigen dieser Aufgabe verbinden..aber nur weil es Sinn macht, muss es sich nicht richtig anfühlen. Also Recherche Plan B. Wenn man mit den eigenen Mitteln nicht weiterkommt, einfach mal über den Tellerrand schauen: Meine Lieblingsösterreicherin hatte dann auch die richtige Spur :-) Crossaints sind Halbmonde und werden in Österreich anscheinend sogar so genannt. Klingt perfekt. Klingt machbar - klingt nach einem Expeditionsziel.

Und so kam es, dass der Samstagvormittag nicht mit der Wiederholung der Küchenschlacht auf ZDF vertrödelt wurde, sondern das ich wagemutig in den Bus Richtung Neukölln stieg. Auf in die Panierstraße, wo es laut dem Internetz (ich bin so froh, dass ich dich und das kleine iphone habe) die besten Halbmonde der Stadt gibt.
Im Bus war auch noch eine Frau mit Superkräften, die hat eine Orange geschält als wäre es eine Mandarine. Sie und ihr Typi kamen von irgendwo anders. So anders, dass ich die Sprache nicht mal im Ansatz zuordnen könnte, obwohl sie wie Stockholm aussahen. Vielleicht war das keine Orange, sondern eine genmanipulierte Mandarine.. es war wirklich echt beeindruckend.
Mir ist auch vorher noch nie aufgefallen wieviele Kinder in Kombination mit Croissants in Bussen rumlaufen. Entweder fand das Schicksal das gestern einfach nur eine witzige Idee ... oder naja, wer weiß was mir noch alles so nicht auffällt.
Nachdem der Bus angekommen war ging dann alles rasend schnell. Regen an, Schirm auf, 20 Meter durch den Regen huschen und dank halbkaputten Schirm auch nur halb nass werden und rein in die Croissanterie. Die Scheiben waren von außen beschlagen, so dass man ihn von außen nicht sehen konnte, erst beim Eintreten... der Croissant-Himmel.
Viele Hipster, die hier wohnen oder auch das Internet bedienen können und ... ein Geruch. Soooooo lecker. Nicht nur lecker, so richtig frisches lecker! Es gibt dort ein paar Sitzplätze, aber die waren alle voll und ich wollte eh lieber mit meinem Pokal durch Neukölln spatzieren. Die Auswahl war für mich als Nicht-Kenner echt ganz spannend. Vanille, Himbeer, Pfirsich, Schoko... und noch viel mehr.. Ich wollte heute mutig sein. Das schliesst aus, sich für mehrere zu entscheiden. Mutig sein funktioniert halt nicht, mit einem Plan B oder C. Das ist dann weitsichtig oder durchdacht, aber nicht mutig. Ich entschied mich mutig und aus tiefsten Herzen für ein Limetten-Croissant. Ich mag keine Limetten außerhalb von Cocktails und wenn dieses Gebäck wirklich was kann, dann ga es nur diese Möglichkeit das herauszufinden. Außerdem wollte ich mal was außerhalb meines regulären Entscheidungsspektrums tun.
Und dann trat ich wieder hinaus, in den neuköllner Regen, mein kaputter Schirm in der rechten und mein kleiner Limetten Halbmond in der Linken. Und ganz ehrlich, als ich dann in dieses kleine warme, fluffige und trotzdem saftige Ding reinbiss... ich schwöre da kam die Sonne raus.  Das war lecker. Mein erschöpft und müde sein war für drei Bissen wie weg und ein halbmondförmiges Grinsen ging auf meinem Gesicht auf. Ein bisschen bereute ich dann meinen Drang zum mutig sein, sonst hätte noch ein Himbeer und ein Vanille Croissant in meinem Beutel, aber so läufts nun mal: Entscheide dich - Leb damit- und freu dich aufs nächste Mal.
Ich hoffe, es wird noch einen Zettel geben, auf dem Croissant steht.

Bis dahin https://www.youtube.com/watch?v=-w6rctWuMxo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen